Im Herbst 1991 wurde Charlotte Wirthlin angefragt, den Platanenhof zu übernehmen – für sie ein Déjà-vue: 1979 wohnte sie für kurze Zeit in Kleinhüningen und entdeckte eines Tages diesen von der Zeit verschonten, magischen Ort und verbrachte manche laue Sommernacht im verwunschenen Biergarten.

Das Restaurant gehörte der Ciba und sollte, als der Wirt kündigte, geschlossen werden. Die BewohnerInnen der umliegenden Häuser und des Quartiers waren nicht damit einverstanden und sammelten Unterschriften für den Erhalt der alten Quartierbeiz. Die Vermieterin zeigte sich kompromissbereit, falls jemand gefunden würde, der das Restaurant weiterhin bewirtschaften wollte. Als Wirtin ohne eigenes Lokal konnte Charlotte Wirthlin diesem Angebot nicht widerstehen.

Am 4. April 1992 wurde der Platanenhof nach einer sanften Renovation mit einem fulminanten Fest wiedereröffnet. 11 Jahre gingen ins Land. Dann wurde bekannt, dass die Novartis ihre Liegenschaften in diesem Teil der Klybeckstrasse und des Altrheinwegs veräussern wollte. Erneut taten sich Interessierte zusammen und gründeten die Wohngenossenschaft Klybeck, die im April 2004 diese schöne Häuserzeile erwerben konnte.